Auf den Geschmack gekommen

Obst und Gemüse ist ihr Fleisch. Miriam und Martin ernähren sich simpel auf Pflanzenbasis und fühlen sich super damit. Ihr Favorit – grüne Smoothies als farbenfroher, alternativer Start in den Tag. Das Gute daran: Spinat, Grünkohl und Brokkoli gelten durch ihren hohen Eiweiß- und Eisengehalt als super Proteinquelle.

Selbst Machen

Einfach selbst kochen und die Beilagen zum Hauptgang werden lassen. Viele leckere, bunte, gesunde und rein pflanzliche Rezeptinspiration bietet das Internet gratis:

www.veggi.es

ohsheglows.com

deliciouslyella.com

Dass Essen auch mit wenig Aufwand richtig gut schmecken und rundum gesund sein kann, beweist neben Miriam&Martin auch das englischsprachige Beispiel von fullyrawkristina.

Wer keine Lust hat zu kochen, für den gibt es hier eine Übersicht an Restaurants mit vegetarisch-veganen Optionen in Deutschland. Für weltweite, vegane Restauranttipps lohnt sich ein Blick auf www.happycow.net.

Wer abseits des Tellerrands aktiv werden möchte, kann sich zum Beispiel beim Vegetarierbund Deutschland vebu.de tatkräftig engagieren.

Klimakiller

Wer sich klimafreundlich leben möchte, kann das mehrmals täglich bereits mit der Auswahl seines Essens.

Selbst Informieren

China Study – Gesünder leben ohne Tiereiweiß
Die umfassendste Studie über Ernährung, Lebensweise und Krankheit in der Geschichte der biomedizinischen Forschung bietet konkrete Ernährungsratschläge und konfrontiert den Leser mit der bedenklichen Rolle von Politik und internationaler Ernährungsindustrie.

www.jedes-essen-zaehlt.de informiert und bietet leckere Rezeptvorschläge.

Der Fleischatlas präsentiert fakten- und datenreiche Illustrationen zur globalen Fleischproduktion.

Food, Inc. – Die beeindruckte Dokumentation beleuchtet die Realität der Nahrungsmittelproduktion in Industrienationen und zeigt dabei die immer stärker wachsende Monopolbildung der Lebensmittelindustrie, die sich nicht nur auf die Qualität der Produkte auswirkt, sondern am Ende in der Schädigung des Verbrauchers resultiert.

Verschwendung satt haben

1 kg Fleisch verbraucht in der Produktion 15kg Getreide. Äßen wir alle pflanzlichen Lebensmittel direkt, anstatt sie an Nutztiere zu verfüttern, wäre genügend Nahrung für alle vorhanden.

Essen ohne Kochen

Schmackhaftes bietet die Natur in vollen Zügen, deswegen geht ressourcensparend auch ohne große Mühe. Jegliches Verarbeiten und Veredeln von Lebensmitteln kostet Energie, also warum zur Abwechslung nicht mal ein paar mal pro Tag Rohkost genießen und seine Kreativität spielen lassen?

 

 

Du hast selbst Tipps für Literatur und Filme zur Pflanzenkost? Dann schreib an:
info@strahlendesklima.de